Glückliches Ende einer Tragödie

Im Herbst des vergangen Jahres sorgte ihr Fall für Schlagzeilen: Cookie und Muffin waren abgemagert, unterkühlt und mit völlig verfilztem Fell gefunden und in die BDT-Tierherberge Kamp-Lintfort gebracht worden. Und heute – nur Monate später: Die Beiden toben und tollen – genießen ihr Leben bei „ihrer“ neuen Familie. Happyend nach großem Drama.
Als sie in die Tierherberge gebracht wurden, konnten die Beiden vor Dreck kaum laufen. Sie waren bewegungsunfähig. „Wir haben sie erst mal von dem

Muffin als er gefunden wurde

Dreck befreit und geschoren. Die Kot-Fell-Mischung, die dabei anfiel wog rund zehn Kilo – mehr als die Hunde selbst wogen“, berichtet Betreuerin Katharina Schoth . „Zudem war das Fell von Ungeziefer durchsetzt und die Pfoten wund.“
In einer Transportkiste waren die beiden Hunde zusammen auf engstem Raum eingepfercht gewesen und am Rande eines Abfallentsorgungszentrums „wie Müll“ ausgesetzt worden, zeigten sich die Tierpfleger entsetzt. Kaum waren sie geschoren zeigten sich die zwei wunderschönen Spaniel bereits von ihrer lieben Seite. „Sie sind schon sehr zutraulich und scheinen ein aufgeschlossenes Wesen zu haben“, erzählt die damalige BDT-Betreuerin. „Die fühlen sich hier pudelwohl“, ergänzt Tierpflegerin Janina Brzezina und erzählt: „sie sind sehr fröhlich und toben gern.“.
Eine Zeit lang mussten die beiden Tiere noch in Quarantäne bleiben. Dann folgen die notwendigen Impfungen, ehe sie gemeinsam mit den anderen Hunden ausgeführt werden konnten. Dort wurden sie auf die Namen Muffin (schwarz-weiß) und Cookie (braun-weiß) getauft. Der größte Wunsch war es damals: Sie sollten zusammen ein neues Heim finden.

Dier beiden Hunde heute

Und dies ist mehr als gelungen. Die „perfekte“ Familie wurde gefunden: Katrin und Frank. Ein Zuhause voller Geborgenheit, Sicherheit und Liebe. Die neue Familie berichtet:
„Ihre fehlende „Stubenreinheit“ war bereits nach vier Wochen kein Thema mehr. Die beiden extrem „Schmuser“ fühlen sich in Moers bei uns so richtig wohl. Bereits nach einigen Wochen stand „Angst“ nicht mehr auf dem Stundenplan, aber dafür die „Welt entdecken“. Die beiden erobern jeden Tag neue Herzen und haben bei der gesamten Nachbarschaft echte „Fans“ gefunden. Wichtiger aber, sie fühlen sich richtig Zuhause und haben dieses mit ihrer wundervollen und individuellen Art erobert. So sind sie heute ein Teil der Familie oder wir ein Teil ihres Rudels. Im Mittelpunkt zu stehen genießen die Beiden sehr.
Aus dem Grunde suchen sie auch in jeder Lebenslage unsere Nähe, die Nähe von „Frauchen und Herrchen“. Viel zu spielen und vier bis fünf Spaziergänge am Tag runden ihren heutigen Alltag ab, auf dem die beiden vermutlich nicht mehr verzichten möchten. Aber auch wir haben die beiden sehr lieb gewonnen, sodass wir uns heute kein Leben mehr ohne „Cookie und Muffin“ vorstellen können.“ Ein glückliches Ende………