Nov 30, 2016

Gepostet von | Kommentare deaktiviert für Pirat ist die letzte heimatlose Malteser-Dame

Pirat ist die letzte heimatlose Malteser-Dame

Pirat ist die letzte der Malteser aus der Beschlagnahme vor wenigen Monaten, die noch auf ein neues Zuhause wartet. Sie ist schon eine ältere Hundedame, etwa zehn Jahre alt, und stammt auch aus der Horrorzucht, die von den Behörden geschlossen wurde. Sie ist sehr ängstlich und scheu und kann auch nach den Monaten in der BDT-Tierherberge noch nicht richtig an der Leine laufen. Sie lebt in der Tierherberge in einer Gruppe mit anderen Senioren. Leider ist sie auch noch immer nicht stubenrein und hat nur noch ein paar Zähne. Trotz ihres schrecklichen Schicksals ist sie sehr verträglich. Sie braucht also ein besonders liebevolles und rücksichtsvolles neues Zuhause. Der Bund Deutscher Tierfreunde hatte im Frühjahr in seiner Tierherberge in Kamp-Lintfort mehr als 100 Malteser und andere Kleinhunde aus einer Beschlagnahme in einer Horrorzucht aufgenommen und gesund gepflegt. Inzwischen konnten bis auf Pirat alle Hunde an neue liebevolle Tierfreunde vermittelt...

mehr
Nov 23, 2016

Gepostet von | Kommentare deaktiviert für Deutschlands einzigem Raubtierasyl droht die Schließung

Deutschlands einzigem Raubtierasyl droht die Schließung...

Eine bange Frage treibt das Raubtier- und Exotenasyl in Ansbach bei Nürnberg um: werden die Fünf sibirische Tiger und die anderen Exoten bald heimatlos? Rund 6.000 qm idyllisches Waldgrundstück bei Ansbach stehen zum Verkauf. Der Haken dabei: Auf dem Gelände leben fünf sibirische Tiger, ein Puma, ein Polarfuchs, ein Rotfuchs, ein Schneeaffe, ein Karakal, ein Luchs, ein Bengalkater und verschiedene Kleintiere – untergebracht und versorgt im einzigen Raubtier- und Exotenasyl – Kooperationspartner vom Bund Deutscher Tierfreunde seit mehr als 16 Jahren – im deutschsprachigen Raum. Die – in freier Wildbahn vom Aussterben bedrohten – Raubtiere stammen aus Beschlagnahmungen, illegalem Privatbesitz, von Tierhändlern und aus dem Zirkus. Gäbe es das Refugium in der Nähe von Nürnberg nicht, wären Ussuri, Kalaharia, Igor, Anubis, Boris, Nala und all die anderen Tiere sicher nicht mehr am Leben. Nun soll unerwartet das Grundstück, auf dem das Asyl mit Hilfe von Unterstützern und hartem Einsatz vieler ehrenamtlicher Helfer Platz gefunden hat, verkauft werden. Mehr als eine halbe Million Euro soll es kosten – unerschwinglich für den kleinen Verein. Fördergelder oder finanzielle Mittel aus öffentlichen Töpfen gibt es nicht. Die einzige Chance, das Raubtierasyl auf sichere Beine zu stellen ist, genügend Spender und Förderer zu finden, um das 6.000qm große Grundstück zu kaufen. Nur so ist die Zukunft der Tiere im Raubtierasyl gesichert – denn: Ausgewildert werden können die in lebenslanger Gefangenschaft gehaltenen Tiere nicht. Und was dann……? Mit der Aktion „Rettet den Tigerwald“ soll nun der Kaufpreis für das Gelände gesammelt werden. Etwa 100 Euro kostet ein Quadratmeter – wenn „nur“ 6.000 Menschen diesen Betrag spenden, werden Ussuri und seine Mitbewohner nicht nur überleben, sondern bekommen auch größere Ausläufe und tierschutzgerechte Gehege. Zudem gäbe es genug Platz, um das Raubtierasyl zu erweitern – als Zuflucht für die vielen Tiere, die nach den zunehmenden Wildtierverboten im Zirkus Asyl brauchen. Denn all diese Tiere sind nur aus einem Grund in Not: Weil Menschen sie in diese Situation gebracht haben – aus Habgier, Sensationslust und Gleichgültigkeit. Nun ist es an der Zeit, etwas für sie zu tun und ihnen eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen. Raubtier- und Exotenasyl e.V. Sparkasse Ansbach BLZ 765 500 00 Konto-Nr. 81 88 443 IBAN: DE06765500000008188443 BIC:...

mehr
Nov 11, 2016

Gepostet von | Kommentare deaktiviert für Gegenwärtige Vogelgrippe für Haustiere ungefährlich

Gegenwärtige Vogelgrippe für Haustiere ungefährlich...

Die besonders im Norden und im Süden Deutschlands ausgebrochene Vogelgrippe mit dem Erreger vom Subtyp H5N8 ist nach bisherigen Erkenntnissen für Mensch und Haustier ungefährlich. Nachdem sich erste besorgte Tierhalter beim BDT-Büro nach möglichen Folgen für Hund und Katze erkundigt hatten, wurde Rat bei Experten eingeholt. Das Ergebnis: Zum jetzigen Zeitpunkt besteht keine Gefahr für Hunde oder Katzen. Die Ansteckungsgefahr für den Menschen besteht nach Angaben von Experten ebenfalls nicht – zumindest nicht für den nachgewiesenen hochpathogenen Erreger H5N8....

Nov 4, 2016

Gepostet von | Kommentare deaktiviert für Reflektoren für Hunde statt Glitzersteinchen

Reflektoren für Hunde statt Glitzersteinchen...

Nach der Zeitumstellung wird es schon sehr früh dunkel – und die schlechten Sichtverhältnisse machen schon Nachmittagsspaziergänge mit dem Hund gefährlich. Hundehalter sollten spezielle Hundegeschirre mit Reflektoren für ihre Vierbeiner besorgen. Sie reflektieren beispielsweise das Licht von Autoscheinwerfern und machen so den Hund leichter sichtbar. Reflektoren sind wichtiger als Glitzersteinchen, betonten die Tierschützer mit Blick auf die modischen Hundegeschirre mit Strasssteinen oder Nieten. In der dunklen Jahreszeit häufen sich die Unfälle mit Hunden. Besonders wenn sie ohne Leine...

Okt 21, 2016

Gepostet von | Kommentare deaktiviert für Ein unaufgeräumter Garten bietet Tieren Lebensraum

Ein unaufgeräumter Garten bietet Tieren Lebensraum...

Jetzt an den letzten Herbstwochenenden wird in vielen Gärten kräftig aufgeräumt – dabei wäre ein unaufgeräumter Garten der bessere Natur- und Tierschutz.  Wer also ein Herz für Tiere hat, sollte im Herbst den Garten ruhig der Natur überlassen. Zu viel Ordnung schadet nur. Verblühte Blumen und Pflanzen, Laubreste und Reisigreste sollten beispielsweise nicht völlig beseitigt oder im Abfall entsorgt werden, da sie im Winter vielen Tieren Schutz und Überleben sichern können. Faulheit bei der Gartenarbeit ist besonders im...

Okt 11, 2016

Gepostet von | Kommentare deaktiviert für Ausgesetzten und verwahrlosten Hunden geht es bereits besser

Ausgesetzten und verwahrlosten Hunden geht es bereits besser...

Den beiden Hunden, die am Sonntag verwahrlost am Rande der Müllentsorgungsanlage in Kamp-Lintfort ausgesetzt und von der BDT-Tierherberge in Kamp-Lintfort aufgenommen wurden, geht es den Umständen entsprechend gut. In der Tierherberge haben sie sich bereits etwas erholt. Jetzt können sie zur Ruhe kommen, sich erholen und später ein neues liebevolles Zuhause finden. „Wir haben sie erst mal von dem Dreck befreit und geschoren. Die Kot-Fell-Mischung, die dabei anfiel wog rund zehn Kilo – mehr als die Hunde selbst...

Okt 9, 2016

Gepostet von | Kommentare deaktiviert für Dramatischer Fall von Tierquälerei am Vortag des Welthundetages

Dramatischer Fall von Tierquälerei am Vortag des Welthundetages...

Am Montag (10. Oktober) wird der Internationale Tag des Hundes gefeiert und nur 24 Stunden vorher ist die BDT-Tierherberge in Kamp-Lintfort mit einem besonders tragischen und scheußlichem Fall von Tierquälerei konfrontiert: Vom Ordnungsamt Kamp-Lintfort ( 47475 ) wurden zwei, in einer Transportbox ausgesetzte, völlig verwahrloste Hunde gebracht. Abgestellt wie Müll. Vermutlich handelt es sich um einen kleinen Cocker / Cavalier King Charles – unter dem Dreck und Kot kaum erkennbar.(Mehr Fotos auf der Seite der BDT-Tierherberge) . Der schwarz-weiße...

Okt 3, 2016

Gepostet von | Kommentare deaktiviert für Welttierschutztag: Bundesweite Kastrationspflicht für Katzen ist überfällig

Welttierschutztag: Bundesweite Kastrationspflicht für Katzen ist überfällig...

Der Bund Deutscher Tierfreunde hat vor dem Hintergrund der immer noch steigenden Zahl der verwilderten und ausgesetzten Katzen in Deutschland zum Welttierschutztag am Dienstag (4. Oktober) eine einheitliche bundesweite Kastrationspflicht für Katzen gefordert. Schon jetzt gilt in mehr als 350 Städten und Gemeinden – in NRW beispielsweise seit April auch in Essen – eine entsprechende Verpflichtung, doch reichen diese regionalen Regelungen nicht aus. Einige Bundesländer, wie Baden-Württemberg, Hessen und Bayern haben per Rechtsverordnung eine Ermächtigung für ein Kastrationsgebot...

Sep 29, 2016

Gepostet von | Kommentare deaktiviert für Lasst Dorie im Meer

Lasst Dorie im Meer

Zum Filmstart von „Findet Dorie“ droht Run auf Paletten-Doktorfische – Kinderfilme lösen oft Boom aus – Im Internet blüht bereits der Handel – Zoohändler geht mit gutem Beispiel voran und stellt Verkauf ein Der neue Disney- Animationsfilm „Findet Dorie“ kommt in diesen Tagen in die deutschen Kinos und könnte für die Paletten-Doktorfische, zu denen Dorie gehört, dramatische Folgen haben.  Wir appellieren deshalb an alle Kinder und ihre Eltern: Lasst Dorie im Meer. Schon nach dem ersten Animationsfilm „Findet...

Sep 23, 2016

Gepostet von | Kommentare deaktiviert für Unterstützung für Ausbau der Katzenquarantänestation gesucht

Unterstützung für Ausbau der Katzenquarantänestation gesucht...

Die Tierherberge Kamp-Lintfort muss die Katzenquarantänestation ausbauen. Dafür ist das Tierheim auf Spenden und Sponsoren angewiesen. „Eine Dreierbox kostet 4.500 Euro. Wie viele Boxen wir kaufen können, hängt von der Höhe der Spenden ab“, erklärt Beate Mühlenberg, Leiterin der Tierherberge. Auf dem rund 6000 Quadratmeter großen Grundstück am Drehmannshof in Kamp-Lintfort leben zurzeit 90 Tiere – 45 Hunde, 20 Katzen und viele Kleintiere, darunter Vögel, Kaninchen und Meerschweinchen. Seit 2014 betreut die zehn Jahre zuvor vom Bund Deutscher...