Hermine ist verstorben

Traurige Nachricht vom BDT-Gnadenhof: Hermine, das quirlige Hausschwein auf dem Gnadenhof in Weeze, ist in dieser Woche verstorben. Hermine war der heimliche Star auf dem Gnadenhof. Jugendliche hatten sie freigekauft und um Aufnahme auf dem BDT-Gnadenhof gebeten. Das Schwein war mit vier Monaten auf den Hof gekommen und anfangs noch an der Leine auf dem Gelände unterwegs. Als die quirlige Sau dann aber zunehmend größer wurde und auf dem Gnadenhof für Chaos sorgte, zog sie in ein eigenes Gehege, in dem sie sich sichtlich wohlfühlte. Heubaden oder Wasser-Planschen gehörten zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Nun ist sie verstorben. Das ganze BDT-Team trauert um die unvergessliche Hermine.

 

 

 

 

Fast 100 andere Tiere – darunter Dutzende Pferde und Ponys, Hängebauchschweine, Kaninchen, Hühner sowie Hunde und Katzen – leben auf dem Hof. Wie bei allen Gnadenhöfen stellt die Corona-Krise den Hof vor große Probleme. Besonders die Unterhalts- und Tierarztkosten machen bei krisenbedingt fehlenden Einnahmen zu schaffen. Alle Tiere hoffen, dass mit normaleren Zeiten auch wieder bessere Zeiten kommen. Aber wann? Wer den Gnadenhof mittel- und langfristig unterstützen will, kann dies mit einer Mitgliedschaft tun. Interessierte schicken einfach eine E-Mail an verwaltung@bund-deutscher-tierfreunde.de. Oder eine einmalige Unterstützung an die Corona-Hilfe: Commerzbank , IBAN DE04 3108 0015 0885 0835 01, BIC : DRESDEFF310 .